Programm eFöB ( Hort ) - Grundschule in den Rollbergen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Programm eFöB ( Hort )

eFöB ( Hort )

Koordinierende Erzieherin
Frau Jacqueline Dzillak
Tel.: 030 4039 5074
Hortbereich
Tel.: 030 4030 4088
Unser Hort Team




Konzept

Die Verlässliche Betreuung

Mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 ist die Grundschule in den Rollbergen eine „Offene Ganztagsschule“.

Ihr Kind wird, wenn Sie es wünschen, in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr, von unseren Erzieher/-innen kostenlos in der Schule betreut.
Darüber hinaus kann Ihr Kind ab 6:00 Uhr bis 16:00 Uhr oder bis 18:00 Uhr und auch in den Ferien bei uns betreut werden.
Die Erzieher/-innen sind Teil des Kollegiums der Grundschule. Vormittags sind sie stundenweise mit im Unterricht der
A-Klassen. Dort unterstützen sie einzelne Kinder oder Kleingruppen im Unterricht. So wissen sie genau, was die Kinder vormittags in der Schule gelernt und erlebt haben. Dadurch entsteht eine engere Vernetzung der Lehrkräfte und des Erzieherteams.

Die Nachmittagsbetreuung können die Kinder für freie Spiele nutzen oder die Beschäftigungsangebote der Erzieher/-innen wahrnehmen. Ebenso ist das gemeinsame Mittagessen und die Hausaufgabenbetreuung Bestandteil unserer Arbeit. In unserer ergänzenden Förderung und Betreuung befinden sich ca. 100 Kinder.

Unser Team

Wir sind zurzeit eine koordinierende Erzieherin, acht Erzieherinnen, ein Erzieher und eine Integrationserzieherin in der ergänzenden Förderung und Betreuung. Davon arbeiten 9 Erzieher/-innen mit voller Stelle und 3 mit einer ½ Stelle.

Organisation

Die Arbeitszeit der Erzieher/-innen zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft im schulischen Bereich sowie im Freizeitbereich aus.
Wir sind eine offene Ganztagsschule und arbeiten mit den Hortkindern im Zeitraum von 6:00 -18:00 Uhr, entsprechend der abgeschlossenen Verträge. Die Betreuung in der Zeit von 6:00-7:30 Uhr und ab 13:30 Uhr bis 16:00 bzw. 18:00 Uhr sowie in den Ferien ist kostenpflichtig.

VHG (verlässliche Halbtagsgrundschule)

Unsere VHG-Räume befinden sich im Erdgeschoss des Schulgebäudes.
In der Zeit von 7:30 -13:30 Uhr bieten wir dort eine durchgängige Betreuung für alle Klassenstufen an.
Die Kinder die später Unterrichtsbeginn, bzw. nicht an Religion teilnehmen oder aus anderen Gründen keinen Unterricht haben, werden durch die Erzieher/-innen betreut und pünktlich zum Unterricht geschickt.
In dieser unterrichtsfreien Zeit bieten wir Raum für Entspannung/Erholung und offene Spiel-/Beschäftigungsangebote.
Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre unterrichtsfreie Zeit sinnvoll mit Gesellschaftsspielen, Ruhephasen, Essenspausen, Bastel- und Bewegungsangeboten, zu gestalten.
Ab 12:05 Uhr besteht eine verbindliche Anmeldung.
Die Kinder werden in zwei festen Gruppen betreut, denen jeweils ein Gruppenraum und der gemeinsame Flur zur Verfügung stehen.
Um einen Überblick zu erhalten und die Aufsichtspflicht zu gewährleisten, gibt es am Schuljahresbeginn eine Bedarfsermittlung/Anmeldung.

Inhalt und Ziele unserer Arbeit in der VHG

Durch gezielte und freie Spiel- und Beschäftigungsangebote, auch gruppenübergreifend, unterstützen und fördern wir die Kinder. Sie sollen Verantwortung für sich und andere übernehmen. Die Erziehung zur Selbstständigkeit ist ein bedeutender Aspekt unserer pädagogischen Arbeit. Die Kinder sollen ihre eigene Meinung vertreten und Wünsche äußern. Sie sollen Fähigkeiten erwerben, mit Konflikten gewaltfrei umzugehen und soziale Kontakte zu knüpfen.
Durch Freizeitangebote wie Gesellschaftsspiele, Baumaterialien, Ruhebereiche, Platz für Rollenspiele und kreative Betätigung werden wir den Wünschen der Kinder gerecht. Unser großer Flurbereich wird beispielsweise für Spiele wie Kicker oder Tischtennis genutzt.
Um dem hohen Bewegungsdrang der Kinder nachzukommen gibt es die Möglichkeit, den Spielplatz auf dem Schulgelände zu nutzen.
Die Kinder können an schulinternen Arbeitsgemeinschaften und Förderungen teilnehmen.
Die Anwesenheit der Kinder wird täglich in Listen dokumentiert. Sie finden sich selbstständig in den Räumen ein und dürfen die VHG nur mit schriftlicher Erlaubnis vor 13:30 Uhr verlassen. Telefonische Absprachen sind nicht möglich. Wichtig ist, dass die Anmeldeformulare und Abholvollmachten von den Eltern sorgsam ausgefüllt und regelmäßig aktualisiert werden.

Die Erzieher/-innen sind für Kinder und Eltern Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen und Anregungen.

Kooperation im Erzieherteam

Durch eine konkrete Abstimmung von Erziehungs- und Bildungsmaßnahmen in wöchentlichen Teamberatungen soll sich unser Bereich als fester inhaltlicher Bestandteil der Schule weiterentwickeln.
Diese werden für Fallbesprechungen, planen und organisieren von Veranstaltungen bzw. der Ferien, gemeinsamer Projekte, schulorganisatorische Anliegen und gruppenspezifische Vorhaben genutzt. Die koordinierende Erzieherin und die Schulleitung stehen im regelmäßigen Austausch. An den Teamberatungen nimmt die Schulleitung sporadisch Die Erzieher/-innen nehmen an Fortbildungen teil.

Kooperation der Erzieher/-innen und Lehrer/-innen

Zwischen den Lehrkräften und dem Erzieherteam herrscht ein kollegiales Verhältnis, welches wir weiter auszubauen bestrebt sind.
Die Erzieher/-innen nehmen an den Gesamtkonferenzen teil und sind in den Gremien der Schule vertreten. Weiterhin arbeiten sie mit den Lehrern/-innen der A-Klasse im Unterricht am Vormittag zusammen.
Es gibt eine festgelegte Kooperationsstunde für das Klassenteam in der Woche. Beim 1. Klassenelternabend sind die Gruppenerzieher/-in dabei und informieren über Jahresablauf und pädagogische Grundsätze unserer Arbeit. Es besteht die Möglichkeit an Elterngesprächen und Schulhilfekonferenzen teilzunehmen.

Kooperation der Erzieher/-innen und Eltern

Über bevorstehende Anlässe, Ferienaktionen, Projekte mit den Kindern und organisatorische Änderungen werden die Eltern
per Anschreiben, Aushang und Ergebnispräsentationen informiert.
Es wird einmal im Jahr und/oder bei Bedarf ein Informationselternabend angeboten. Einzelgespräche mit Eltern und weitere Gruppenelternabende sind möglich. Die Erzieher/-innen sind stets Ansprechpartner bei Fragen, Problemen und Anregungen.

Arbeit der Erzieher/-innen am Vormittag während des Unterrichts

Am Vormittag arbeiten alle Ganztagserzieher/-innen 7 Stunden in der Woche in den A-Klassen mit. Die Erzieher/-innen unterstützen einzelne Kinder oder kleinere Gruppen bei Aufgabenlösungen im Unterricht, berät und betreut sie bei der Wochenplan- und Freiarbeit oder übernehmen bestimmte sozialpädagogische Arbeitsausführungen mit den Kindern.
Sie gestalten weites gehend Projekte mit und begleiten ihre Klassen bei Wandertagen, Exkursionen und Unterrichtsgängen, wenn es der Personalschlüssel zulässt.
Durch die gruppenspezifische Arbeit im Hort und den unterstützenden Einsatz die jeweiligen Erzieher/-in im Unterricht, besteht ein enger Kontakt zwischen dem Vormittags-und Nachmittagsbereich.

Arbeit der Erzieher/-innen am Nachmittag in der Hortbetreuung

Momentan haben wir 5 Hortgruppen, wovon in einer Gruppe die Kinder der B-Klassen und in 4 Gruppen die Kinder der A-Klassen betreut werden.
Nach Schulschluss übernehmen alle Erzieher/-innen ihre Hortgruppe in ihrem Gruppenraum, der ausschließlich den Kindern des Freizeitbereiches zur Verfügung steht. Die Erzieher/-in geht mit ihrer Gruppe gemeinsam essen, sorgt dafür, dass die Hausaufgaben angefertigt werden. In ihrer Freizeit können die Kinder organisierte und angeleitete Angebote nutzen oder eigenen Spielideen nachgehen. In festen Absprachen werden Wünsche aufgegriffen, Aktivitäten geplant bzw. entsprechende Angebote umgesetzt. Ein großer Aspekt unserer pädagogischen Arbeit bezieht sich auf sportliche Aktivitäten und Weiterentwicklung der körperlichen Fähigkeiten. Dies wird durch vielfältige Angebote im Freien (Schulhof, Sportplatz, verschiedene Spielplätze, hortinterner Fahrradverleih), der Turnhalle oder verschiedener Arbeitsgemeinschaften umgesetzt.

Der Freizeitbereich basiert auf halboffener Arbeit, ein Wechsel aus gruppenspezifisch und gruppenübergreifend. Für die Arbeit im Nachmittagsbereich stehen uns alle Räume und das Außengelände der Schule zur Verfügung.

Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit sind:

Wir nehmen Rücksicht aufeinander.
Wir reden miteinander, statt uns zu streiten oder zu schlagen
Wir räumen gemeinsam auf.
Wir hören einander zu.
Wir behandeln unser Spiel- und Arbeitsmaterial ordentlich.

Gemeinsame Ziele der pädagogischen Arbeit

Wir begleiten alle uns anvertrauten Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
Unsere pädagogische Arbeit bezieht sich auf die Unterstützung der körperlichen und geistigen Entwicklung der Kinder durch:

• Förderung von Selbstbewusstsein und Gemeinschaftssinn
• Ausbau sozialer Beziehungen
• Stärkung der Selbstständigkeit
• Verantwortung für sich und andere übernehmen
• Erfahrungen aneignen und Bedürfnisse ausleben
• Entwicklung und Formulierung eigener Interessen und Wünsche
• Strategien für gewaltfreies Lösen von Problemen
• Kreativität entwickeln und ausleben
• Sprachförderung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund
• Förderung der Integrationskinder










 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü